“Die Verdauung des Gegessenen”

... oder wenn Worte zu Taten werden.

Starke, tiefgehende Worte von Horst Müller

Statt einer Predikt möchte ich heute mal ein Beispiel aus dem “Bibel-Studium” vom letzten Sabbat nehmen:

an den Früchten können wir erkennen
und wenn ich und du in den Spiegel schauen,
dann können wir selbst erkennen …
– und so oder so dankbar sein.

Die Frage ist, welchen Weg wir gehen?,
den Weg der Wahrheit und des Lebens oder den Weg eines “Gefangenen”?

Wie groß ist dein Hunger?,
auch wenn die Speise “zwischendurch” etwas bitter schmecken mag!

Lieben Dank an Horst Müller und seine Betrachtung
und auch besten Dank an das Team von “lightchannel.tv”
für “Realisation und Verbreitung”.

Ach ja, wenn ihr mögt, freue ich mich über euer Echo, hier über die Kommentar-Funktion oder über das Kontakt-Formular von “landarche.com”.

Habt eine gesegnete, lebendige, auferbauende und verdauende Woche,

Ralf.

Schreibe einen Kommentar